Nächster Halt: Innenstadt!

noc
(Quelle: magro_kr)

Neulich habe ich mal versucht ein Taxi zu bestellen, weil kein einziger Bus mehr fuhr. Ich wollte nachts keine eineinhalb Stunden an der Haltestelle in dem Neubau-Viertel warten, an dem schon wieder ein in eine Folie eingelegtes A4-Blatt angebracht war, auf dem ein großes Foto eines jungen Mannes prangte, mit dem Hinweis, dass dieser verschwunden sei und gesucht wird. Nachdem ich die Taxi-Nummer gewählt hatte, wurden mir meine Sprachbarrieren bewusst, denn ich schaffte es nicht der Person am anderen Ende der Leitung verständlich zu erklären, wo ich mich gerade befand. „Ich befinde mich an „der und der“ Haltestelle, Richtung Innenstadt. … Einen Straßennamen? Moment! Ah hier: Das ist „die und die“ Straße. … Wie jetzt?! Na, da wo sie bauen. … Das habe ich doch gerade gesagt: Das ist „die und die“ Straße. Hier wird gebaut. Gleich daneben befindet sich „die und die“ Haltestelle. … Na Richtung Innenstadt. … Ich verstehe sie nicht.“ Einige Minuten stotterte ich mir einen ab, bis plötzlich ein Bus neben mir hielt, der nicht im Einsatz war. Die Tür öffnete sich und folgender Dialog folgte:

Steig ein!
- Wohin fahren sie denn?
Wohin willst du denn?
- Kazimierz. Egal! Hauptsache Innenstadt!
Na dann rein!… Na, was hättest du denn ausgeben müssen?
- Vermutlich nichts, ich hab’s ja nicht einmal geschafft es zu bestellen. … Das ist ja nett! Dankeschön! Haben sie Feierabend?
Nein, ich bin auf dem Weg zur Arbeit. Ich hab gleich eine Nachtschicht.

Das hat mir definitiv die Nacht versüßt!


1 Antwort auf “Nächster Halt: Innenstadt!”


  1. 1 spiegelschrift 05. Juni 2009 um 21:03 Uhr

    Solche Momente (und auch solche Berichte) muntern doch auf – und lassen hoffen, dass sie häufiger sind als mensch denkt.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.